Der Schneider (Alburnoides bipunctatus), auch Alandblecke oder Breitblecke, ist ein Schwarmfisch, den man in stehenden, aber auch in schnell fließenden Gewässern findet, er gehört zur Familie der karpfenartigen und ist ein geselliger Schwarmfisch. Seine Körperlänge beträgt 10 bis 12 Zentimeter, die maximale Länge beträgt 16 Zentimeter.
Das auffälligste Merkmal des Schneiders ist seine dunkel gesäumte Seitenlinie, die im Bereich der Bauchflossen eine markante Kurve aufweist. Der leicht erhöhte Rücken des Schneiders ist grün/braun, seine Schuppen sind auffällig groß. Oberhalb der markanten Seitenlinie kann man einen dunklen Streifen erkennen, die Brust-, Bauch- und Afterflosse sind orange/rot an der Wurzel umsäumt.

schneider-02

Der Schneider ernährt sich bevorzugt von Plankton und wirbellosen Bodentieren wie Würmern, kleinen Krebstieren und Insektenlarven. Wenn sich die Gelegenheit ergibt, frisst er aber auch kleine am Land lebende Tiere, die sich in der Nähe des Gewässers aufhalten.
Die Laichzeit liegt zwischen Mai und Juli, während dieser Zeit ist der Schneider leuchtend gefärbt. Die Eiablage erfolgt über kiesigem Grund in stark strömenden Wasser.
Schneider können zwar zeitweise höhere Wassertemperaturen wesentlich besser vertragen als vergleichsweise Bachforellen und Äschen, sind allerdings gegenüber Veränderungen des Gewässers und insbesondere gegen Verunreinigungen (z.B. Abwasserbelastungen etc.) sehr sensibel.

Der Schneider ist in einigen Bundesländern wegen seiner Seltenheit ganzjährig geschützt.

Quelle:

Wikipedia und eigene Recherchen