Czech Nymphing – ist das noch Fliegenfischen?

Czech Nymphing oder Polish Nymphing ist eine Art des Fliegenfischens, die sehr effektiv ist und, richtig eingesetzt, große Fangmengen produziert. Diese ursprünglich aus dem Wettkampffischen kommende Art des Fischens auf Äsche, Forelle & Co. hat sich in den letzten Jahren rasant in fast ganz Europa verbreitet, auch durch die Publizierung in allen möglichen Medien wie Fliegenfischer Zeitschriften und Büchern und vor allem online in den sozialen Medien von Facebook & Co.

In letzter Zeit mehren sich jedoch die Stimmen, die gegen diese Fischerei sind, weil sie zwar mit einer Fliegenrute, einer Fliegenrolle und auch mit einer Fliegenschnur und/oder einem extrem langen Vorfach ausgeführt werden, aber genau genommen so gar nichts mit der traditionellen Art des Fliegenfischens zu tun hat. Überspitzt ausgedrückt könnte man auch eine lange Stipprute mit einem entsprechenden Vorfach genauso gut dafür benutzen und würde ebenso viel fangen.

Der bekannte Fliegenfischer Günter Feuerstein hat in seinem Blog einen sehr interessanten Bericht verfasst, dessen Botschaft ein klares Bekenntnis gegen das Czech Nymphing ist.

HIER geht es zu diesem Bericht.

70-jährige britische Tradition endet 2018

Ahr Ahrdorf 70-jährige britische Tradition

Nach fast 70 Jahren endet das Engagement der ehemaligen britischen Botschaft bzw. des British-Flyfishing-Syndicates für die an der oberen Ahr in NRW gelegenen Ahr IV. Diese besonders schöne naturbelassene Strecke der Ahr von Ahrdorf aufwärts ist ab dem Jahr 2018 von unserem Mitglied Dr. Michael Merz angepachtet worden. An dieser Strecke haben durch die Briten viele Eifeler das Fliegenfischen gelernt. Die Strecke liegt in ihrer Gesamtheit im Projekt Ahr 2000, wird daher nur extensiv bewirtschaftet und hat einen ausgezeichneten Stamm wilder Bachforellen.

Wir gratulieren Herrn Dr. Merz sehr herzlich.

Verfasst von Dr. Heinz Rütz