Seminar über Insekten ( Makrozoobenthos ) in der Ahr!

Naturschutzgroßprojekt Obere Ahr Hocheifel

Am Samstag, den 23.6.2018 findet in Müsch an der Ahr ein Seminar zum Thema 

Makrozoobenthos der Ahr im Kerngebiet des Naturschutzgroßprojekts Obere Ahr-Hocheifel

statt.

Definition Makrozoobenthos: Als Benthos wird die Gesamtheit der im Benthal („Gewässerboden“) lebenden Organismen bezeichnet. Unter Makrozoobenthos werden hierbei die tierischen Organismen bis zu einer definierten Größe (mit dem Auge noch erkennbar) zusammengefasst. Quelle: Wikipedia

UPDATE 23.03.18 – DAS SEMINAR IST AUSGEBUCHT!

Der Hintergrund des Seminars:

Wenn man sich mit älteren, sehr erfahrenen Fliegenfischern unterhält, ist der Rückblick auf ihre langjährige Fliegenfischerei ganz eindeutig. Die ersten Jahre möchte man möglichst viele Fische fangen, in den weiteren Jahren ist die Größe der Fische Hauptziel der Bemühungen. Hierzu werden Reisen in die entlegensten Gebiete unseres Planeten unternommen. Die dritte Phase des Fliegenfisches hat dann das wichtigste Ziel: Das Fliegenfischen soll Spaß und Zufriedenheit vermitteln. Dies ist nur möglich in einer weitgehend intakten Natur und wenn man die Natur versteht.

 Um uns die Natur der Ahr ein weiteres Stück näher zu bringen, hat sich Frau Dr. Dommermuth als Mitarbeiterin des Naturschutzgroßprojekts Obere Ahr-Hocheifel bereit erklärt, uns die Kleinorganismen, das sog. Makrozoobenthos, insbesondere die Wasserinsekten der Ahr bei Müsch vorzustellen. Das Naturschutzgroßprojekt Obere Ahr-Hocheifel ist das bislang größte Naturschutzvorhaben im Landkreis Ahrweiler. Unter der Trägerschaft der Kreisverwaltung Ahrweiler trägt es entscheidend dazu bei, dass die artenreichen Gewässerlebensräume im Oberlauf der Ahr einschließlich ihrer angrenzenden Auenbereiche naturschutzfachlich aufgewertet werden und auch für kommende Generationen erhalten bleiben.

Frau Dr. Dommermuth wird zunächst das Projekt und seine Maßnahmen kurz erläutern, bevor sie uns dann anschaulich vor Ort die ahrspezifische Kleintierfauna vorstellen wird. Die Belange der Fliegenfischerei werden von Dr. Rütz übernommen.

Das Seminar ist ausschließlich für Mitglieder der ARGE-Ahr e.V. bestimmt.

Mitglieder der Arge-Ahr e.V., die bisher keine Einladung zu dem Seminar erhalten haben, schreiben bitte eine Mail an geschaeftsfuehrer@arge-ahr.de

Der Vorstand der ARGE-Ahr e.V.

Weitere Informationen zu dem Naturschutzgroßprojekt Obere Ahr-Hocheifel finden Sie HIER.

 

Neuer Vorstand der Arge-Ahr e.V.

Auf der Jahreshauptversammlung der Arge-Ahr e.V. am 04.12.2017 wurde der Vorstand neu gewählt.

Wahl des 1.Vorsitzenden

Johannes Wagner wurde einstimmig wiedergewählt.

Wahl des 2. Vorsitzenden

Franz Nolden stellte sich nicht mehr zur Wahl. Dr.Heinz Rütz wurde einstimmig gewählt.

Wahl des Geschäftsführers

Theo Simons stellte sich nicht mehr zur Wahl. Wolfgang Möller wurde einstimmig gewählt.

Wahl des Kassenwartes

Der Vorstand schlug Herrn Mario Malik vor. Mario Malik wurde einstimmig gewählt.

Wahl der Beisitzer

Die neuen Beisitzer sind Theo Simons, Joern Heiner, Jörg Laußer, Willy Pick und Prof.-Dr. Thomas Martin. Alle Beisitzer wurden einstimmig gewählt.

Wir bedanken uns ausdrücklich für die jahrelange vorzügliche Arbeit der ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder und wünschen dem neuen Vorstand alles Gute und viel Erfolg für die kommenden Jahre!

Schwarzangler zu Geldstrafen verurteilt!

Vor einigen Wochen wurden von Polizeibeamten, die zur Polizeiinspektion Adenau gehören, zwei Schwarzangler im Mittellauf der Ahr auf frischer Tat ertappt. Die aus dem Ruhrgebiet stammenden Personen hatten leider bereits eine Vielzahl von Bachforellen gefangen und getötet, diese wurden dem Pächter der Ahrstrecke zur weiteren Verwertung übergeben. Unser Dank gilt den aufmerksamen Polizeibeamten!

In dem kürzlich stattgefundenen Gerichtsverfahren wurden die beiden Personen zu empfindlichen Geldstrafen verurteilt und es ist zu hoffen, dass dies kein Einzelfall bleibt. Scheuen Sie nicht davor zurück, Schwarzangler anzuzeigen, die uns um die Früchte unserer langjährigen Arbeit zum Wohle der Natur und insbesondere der Ahr bringen.

Dokument der Gerichtsverhandlung

Schwarzangler

Ich möchte auch nochmals auf einen weiteren Bericht zum Thema Schwarzangler hinweisen.

Kontakt Polizeiinspektion Adenau, bitte HIER anklicken.

Die Arge Ahr in der Presse

Fliegenfischen Arge Ahr

In der Ausgabe 05/2017 der Zeitschrift „Fliegenfischen“ wurde eine Bericht von unserem Fördermitglied Detlef Henkes über die Ahr veröffentlicht. Im Rahmen dieses sehr informativen Berichtes wurde auch die Arge Ahr präsentiert. Wir bedanken uns herzlich für diese kostenlose Öffentlichkeitsarbeit !

HIER geht es zu der Seite von Detlef Henkes mit vielen Infos rund um dasFliegenfischen.

Fischbesatz für die Ahr

Fischzucht Kauth

Am letzten Wochenende wurde wieder der alljährliche Frühjahrs Fischbesatz für die Ahr in Zusammenarbeit mit der Fischzucht Kauth vorgenommen. Fast im gesamten Lauf der Ahr wurden folgende Mengen Brut und Kleinfische ausgesetzt:

Bachforellenbrut in der Größe 3-4 cm – 35.000 Stück
Bachforellen in der Größe 12-15 cm – 11.000 Stück
Äschen in der Größe 10-15 cm – 8.500 Stück

Bachforellen Brut, Fischbesatz               Bachforellen, Fischbesatz

Alle Fische wurden von der Fischzucht Kauth ( www.fischzucht-kauth.de ) aufgezogen und schonend in großen Tanks angeliefert. Bei schönem Wetter und idealem Wasserstand setzten viele kleine und große Helfer die Fische schonend in ihren neuen Lebensraum. Den reibungslosen Ablauf der beiden Besatztage verdanken wir auch dieses Jahr wieder der Bestell- und Logistikoordinierung unseres Mitglieds Dr. Heinz Rütz, wofür wir uns ausdrücklich bei ihm bedanken!

Zuschuss der Arge Ahr zum Fischbesatz

Es sei nochmals ausdrücklich erwähnt, dass die Arge Ahr den Fischbesatz seiner Mitglieder mit 20% der jeweiligen Summe bezuschusst. Davon profitieren alle Arge Ahr Mitglieder, also nehmen Sie bitte zukünftig am Gemeinschaftsbesatz teil und nutzen neben der einheitlichen Qualität der Fische auch den Preisvorteil! Falls Sie bisher keine Mails zum Thema Besatz bekommen haben, melden Sie sich bitte bei Theo Simons ( theo.simons@arge-ahr.de ).

Äschen Setzlinge

 

Verpachtung Trierbach und Armutsbach

Trierbach

Zwei Nebenbäche der Ahr stehen zur Verpachtung an:

  • Trierbach ab Gemarkungsgrenze Müsch/Hoffeld bis Einmündung Nohnerbach
  • Armutsbach im Bereich Ohlenhard/Hümmel/Wershofen

Beide Bäche sind Laichgewässer von Forellen, befischbar, absolut naturbelassen und liegen landschaftlich sehr reizvoll. Wer Interesse an der Anpachtung und Bewirtschaftung dieser Gewässer-Kleinode hat, wendet sich an Herrn Jürgen Adriany bei der Verbandsgemeindeverwaltung Adenau.

Jürgen Adriany
Fachbereichsleiter Finanzen und Abgaben
Verbandsgemeindeverwaltung Adenau
53518 Adenau
Tel.: 02691/305-400
E-Mail: juergen.adriany@adenau.de

Der Frühling ist da – Zeit zum Saubermachen!

Ahr, Uferreinigung, Zeit zum Saubermachen

Der Frühling ist da und die Fischereisaison hat schon begonnen, aber jetzt ist genau die richtige Zeit, um die Ufer der Ahr zu säubern und alles zu entfernen, was der Winter und die Hochwasser angeschwemmt haben. Plastik gehört in die Gelbe Tonne und nicht in die Natur!

Also Gummistiefel angezogen, Plastiksäcke eingepackt und los geht`s!

Aktuelles Update – Grobe Verschmutzung des Ahbaches!

Verschmutzung des Ahbaches

Ein aktuelles Foto von heute vom Einlauf des Ahbaches  in die Ahr unterhalb von Ahrdorf. Offenbar wird hier verbotenerweise eine kalkhaltige Substanz von einem Anrainer entsorgt. Der Verschmutzer ist bekannt, wird aber bis zur Klärung des Vorfalls nicht genannt. Die zuständigen Wasser- und Naturschutzbehörden (Untere Wasserbehörde in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen) wurden bereits informiert und sind schon vor Ort, um den Verursacher zu ermitteln und entsprechende Maßnahmen einzuleiten. Sobald die Ergebnisse vorliegen, werden diese veröffentlicht.

Die neuesten Erkenntnisse hierzu mit Stand vom 29.03.2017:

Das Arge Ahr Mitglied Herr Dr. Rütz hatte die Kreisverwaltung Vulkaneifel, in deren Verantwortungsbereich der Verursacher der Verschmutzung seinen Sitz hat, über diese Umweltverschmutzung informiert. Die Abteilung Bauen, Umwelt und Schulen der Kreisverwaltung hat daufhin kurzfristig einen Ortstermin durchgeführt und sich ausführlich informiert.

Nachstehend ein Auszug aus dem Schreiben der Kreisverwaltung Vulkaneifel an Herrn Dr.Rütz:

„Die Gewässereintrübung beim letzten Regenereignis am 07./08.17 kam dadurch zustande, weil sich ein Zulauf zu einem Absatzbecken im Bereich der Überfahrt über den Ahbach…zugesetzt hatte.  Nach Inaugenscheinnahme der Örtlichkeit zusammen mit….konnte fesgestellt werden, dass sämtliche Zuläufe….im Bereich des Ahbachs…gereinigt und Instandgesetzt wurden. Aus wasserwirtschaftlicher Sicht erscheinen die getroffenen Maßnahmen geeignet, um einen größtmöglichen Schutz des Ahbaches vor Eintragungen zu gewährleisten.“

Herr Dr. Rütz steht nach wie vor in Kontakt mit dem Verursacher und es wird weitere Treffen geben. Das Ergebnis dazu werden wir wieder als ein weiteres Update in diesem Bericht veröffentlichen.

 

Weihnachten 2017

Weihnachten Arge Ahr