Buchvorstellung: CDC Evolution

CDC Evolution

Mauro Raspini: CDC Evolution
Auf über 220 Seiten des Buches CDC Evolution wird die Verwendung der CDC ( Cul de Canard – Entenbürzel ) Feder erläutert und es werden 49 Fliegenmuster in allen Bindephasen Schritt für Schritt ausführlich mit Photos und Beschreibungen dargestellt. Der Schwerpunkt liegt in der innovativen Verwendung der CDC Feder unter Berücksichtigung herkömmlicher Bindeweisen.

Das Buch CDC Evolution ist in englischer Sprache verfasst, was Kenntnisse genau dieser Sprache in einigen Textabschnitten voraussetzt. Die Bindeanleitungen sind jedoch durch die vielen Abbildungen genau genommen selbsterklärend und somit einfach zu verstehen.

Das Buch teilt sich auf in folgende Bereiche auf:
– Erläuterungen zur CDC Feder
– Effektivität
– Imitationsmöglichkeiten der CDC Feder
– Vergleiche zu natürlichen Insekten
– Die Entdeckung und Entwicklung der CDC Feder
– Eigenschaften der CDC Feder
– Bindemöglichkeiten mit der CDC Feder
– Vorstellung von CDC Fliegen

Den größten Teil des Buches nimmt die detaillierte Beschreibung der CDC Muster in Anspruch, wobei weder mit Erläuterungen noch mit erstklassigen Fotos gespart wurde. Somit ist es selbst wenig geübten Fliegenbindern möglich, die Fliegen nachzubinden.

Es werden die nachstehenden Fliegenmuster präsentiert:
– Nymphen im Oberflächenfilm
– Stillborn
– Emerger in vielen Phasen
– Eintagsfliegen ( Duns )
– Maifliegen
– Köcherfliegen Emerger und Puppen
– Köcherfliegen
– Steinfliegen
– Ameisen/Käfer/Palmer

Das Buch CDC Evolution ist aus meiner Sicht das umfangreichste Buch auf dem Markt zum Thema CDC Federn, mit den vorgestellten Mustern ist man für (fast) alle Situationen am Wasser gewappnet.

Mauro Raspini
CDC Evolution – The Cul de Canard and the invasion of the Body snatchers
Hardcover – 224 Seiten
Verlag: Fly Line Ecosestemi Fluviali
ISBN: 978-88-89468-11-1
Preis: EUR 48,-

Kaufen kann man das Buch u.a. bei www.fliegenfischen-weltweit.de

Schwarzangler zu Geldstrafen verurteilt!

Vor einigen Wochen wurden von Polizeibeamten, die zur Polizeiinspektion Adenau gehören, zwei Schwarzangler im Mittellauf der Ahr auf frischer Tat ertappt. Die aus dem Ruhrgebiet stammenden Personen hatten leider bereits eine Vielzahl von Bachforellen gefangen und getötet, diese wurden dem Pächter der Ahrstrecke zur weiteren Verwertung übergeben. Unser Dank gilt den aufmerksamen Polizeibeamten!

In dem kürzlich stattgefundenen Gerichtsverfahren wurden die beiden Personen zu empfindlichen Geldstrafen verurteilt und es ist zu hoffen, dass dies kein Einzelfall bleibt. Scheuen Sie nicht davor zurück, Schwarzangler anzuzeigen, die uns um die Früchte unserer langjährigen Arbeit zum Wohle der Natur und insbesondere der Ahr bringen.

Dokument der Gerichtsverhandlung

Schwarzangler

Ich möchte auch nochmals auf einen weiteren Bericht zum Thema Schwarzangler hinweisen.

Kontakt Polizeiinspektion Adenau, bitte HIER anklicken.